Private und berufliche Mediation

Jeder Mensch hat seine eigene Art mit Konflikten umzugehen. Mancher sieht in seinem Gegenüber direkt einen Feind, andere haben Angst vor Auseinandersetzungen und ziehen sich lieber zurück, wieder andere bestehen so vehement auf ihrem Standpunkt, dass der Konflikt direkt eskaliert. Das trifft auf das Berufsleben ebenso zu wie auf das Privatleben. Egal ob als Mitarbeiter, Vorgesetzter, Mieter, Nachbar, Lebenspartner oder Familienmitglied – die empfunden Unvereinbarkeit von Werten, Vorstellungen, Wahrnehmungen, Bedürfnissen und Gefühlen führt oftmals in eine Sackgasse.

Die Rolle des/der Mediators/in ist es, Sie als außenstehender, unparteiischer Vermittler in der Lösung Ihres Konflikts zu unterstützen. Dabei wird für die Konfliktparteien ein sicherer Rahmen geschaffen. Der/die Mediator/in leitet durch die Mediation und unterstütze Sie, dass Sie zu einer selbstverantwortliche und realisierbaren Lösung Ihres Konflikts kommen (siehe "Was ist eigentlich Mediation?"). Was Sie von einer Mediation nicht erwarten sollten, ist eine Bewertung oder Beurteilung einer Situation, eine juristische Beratung oder eine therapeutische Aufarbeitung.